European Regional Timber Award

IMG_20181120_145016_1.jpg

Gewinner des
Regional Timber Awards im Alpenraum

— Gewinner der vorangegangenen  Verleihung des Regional Timber Awards stammten aus Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich,  Slovenien —

Die nächste Award Verleihung findet nach Corona in 2023 statt. 

IMG_20181120_195014.jpg

Feierliche Einladung und Vorstellung der Gewinner auf der Eusalp Konferenz im Alpenraum

Austausch,
kennen lernen und neue Ideen  für die eigene Kommune finden  

— Die EUSALP Konferenz im Alpenraum ist ein politisches  Gremium zur Entwicklung des Alpenraumes

Wie es weiter geht

Ursprünglich sollte der Regional Timer Award alle zwei Jahre verliehen werden. Dann kam Corona dazwischen. Die erste Verleihung fand im Rahmen der EUSALP Konferenz im Alpenraum statt. Da die letzte Verleihung in Innsbruck Österreich stattfand soll der nächste Award in Deutschland verliehen werden. Die nächste Verleihung ist für 2023 geplant.

Der Regional Timber Award wird in einem europäischen Partnergremium "Carbon Smart Communities" organisiert. Die Verleihung des Awards erfolgt, in enger Abstimmung mit den kommunalen Spitzenverbänden der jeweiligen beteiligten Europäischen Länder. 

Zudem wird der Award auch weiterhin mit Europäischen Gremien wie EUSALP und verstärkt auch mit den Europäischen Kommissionen für Klimaschutz, Bauen und regionale Wertschöpfung abgestimmt werden.

Das Konzept hinter dem Award soll erweitert und um, für die Europäische Union wichtige Aspekte im Bereich Herkunftsnachweise und Lebenszyklusbetrachtungen, ergänzt werden. Die Grundlagen hierfür werden ab Mitte 2022 in einem Europäischen LIFE Projekt erarbeitet.

Bedingungen des Awards

Thema 

Mit dem Award werden bisher herausragende Bauvorhaben mit regioanlem Holz ausgezeichnet. Nominiert werden öffentliche Institutionen, Kommunen, Landkreise und Bauträger, die Bauten und Objekte aus nachweislich (keine Selbstaussagen) Holz der kurzen Wege (z.B. mit HOLZ VON HIER Zertifikat oder vergleichbar) bauen, beschaffen und ausschreiben.

Teilnehmerkreis

Kommunen und Landkreise sowie andere öffentliche Institutionen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Kategorien

Vergeben wird der Preis in den folgenden Kategorien auf der Basis von Holz und anderen nachwachsenden  Rohstoffen:

(1) Kommunaler bzw. öffentlicher Bau

(2) Innenausstattung und Mobiliar

(3) Landschaftsbau und Landschaftsgestaltung (Beispiel Brücken, Türme, u.a.)

 

Auswahl der PreisträgerInnen

Nach dem Ende der Einreichfrist bewertet in einer Phase 1 jeweils eine Landesjury die Bewerbungen und gibt jeweils 10 ausgewählte Bewerbungen an einen Europäische Jury weiter, die wiederum 3 Gewinner je Land auswählt. Alle gültig eingereichten Bewerbungen werden auf einer Internetpräsenz ausf einer Karte mit Kurzbeschreibung angezeigt.

Bewertungskriterien

Die nationalen Jurys und die europäische Jury bewertet die Vorhaben anhand folgender einheitlicher Kriterien:

(1) CO2 Einsparungen des Gebäudes (derzeit 40 Punkte) - in Award geht es hier um die Graue Energie, das Graue CO2

Hier erfolgen einige Neuerungen über die im Laufe von 2023 berichtet wird. Beispielsweise erfolgt die Kalkulation der CO2 Einsparungen der Grauen Energie und des Grauen CO2 des Gebäudes auf der Basis von festgelegten länderunabhängigen Benchmarks. Dieses Verfahren ist etwas strenger als das urspüngliche. Die Benchmarks werden mit einer Europäischen Arbeitsgruppe festgelegt. Da das Ziel ist den Kommunen über die Gebäude auch den Kohlenstoffmarkt zu erschließen ist dies aber wichtig. Für die Berechnung der CO2 Einsparungen nach einem festgelegten transparenten Verfahren unterstützen die Ländervertretungen von HVH oder und weitere ausgewiesene Partner in den teilnehmenden Ländern aus denen sich Kommunen bewerben.

(II) Umwelt und Ressourcen (bisher 40 Punkte)

Hier erfolgen einige Neuerungen über die im Laufe von 2023 berichtet wird.

(II) Innovation und Übertragbarkeit (bisher 20 Punkte)

Innovation: Innovation wurde bisher im Award verstanden als die Steigerung und die Qualität neuer Ideen, die erfolgreich umgesetzt wurden. Innovation konnten auf operativer Ebene erfolgen oder in Bezug auf die politischen Rahmenbedingungen. Übertragbarkeit: als übertragbar galten im Award bisher erfolgreich umgesetzte Maßnahmen im Bau und der Beschaffung die von anderen wiederholt zu werden können und als Lernbeispiel zu dienen.

Hier bleiben viele Aspekte gleich es sollen jedoch auch einige Neuerungen aufgenommen werden, die sich aus veränderten europäischen Rahmenbedingungen ergeben haben. Darüber wird im Laufe von 2023 bis zur Bekanntgabe berichtet werden.

Preise und weiter führender Nutzen

Die Sieger aus allen Regionen werden

 

(1) Die Preisträger erhalten eine Auszeichnung und eine schön gerahmte Urkunde und die Preisträger werden relevanten Medien und durch eine Broschüre, die die Preisträger vorstellt, öffentlich bekannt gemacht. Die Preisträger werden auf der europäischen Plattform Timber Wiki aufgenommen und als Europäische Kommune mit Vorbildfunktion im Holzbau promotet.

(2) Die Preisträger werden zu einer internationalen Preisverleihung eingeladen, die im Rahmen eines relevanten Europäischen Forums stattfindet. 

(3) Die Preisträger erhalten von Holz von Hier (Low Carbon Timber) und dessen Partnern in den beteiligten Ländern Unterstützung für die Aufnahme der ausgezeichneter Gebäude im Bereich Voluntary Carbon Market oder regionaler Klimazertifikate. 

Nächste Verleihung

Voraussichtlich 2023. Dies erfolgt in Abstimmung mit allen Länderpartnern und den jeweiligen Spitzenorganisationen der Kommunen in den jeweiligen Ländern. 

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

.